Aktuelles aus Belarus
Birke über der Beresina Belarus Weißrussland

Vom 20. bis 22. August 2022 findet im Biosphärenreservat Berezina – dem ökologisch saubersten Gebiet von Belarus – das einzigartige zweitägige Festival „Weg des Drachen“ statt.

Während des Festivals erwarten Sie mythologische Gestalten, interaktive Plattformen, Auftritte von Musikgruppen, Theateraufführungen, Meisterkurse, Vorträge, Exkursionen, Künstlerpleinairs, Quests, thematische Ausstellungen, gastronomische Einrichtungen, ein Fackelzug und eine Feuershow!

Während des Festes findet ein Handwerkermarkt statt, auf dem eine Feldschmiede, Weben, Strohflechten, rituelle Puppen, Geschirr, Holz- und Epoxidharzwaren, Leinen- und Wollstricken und vieles mehr angeboten werden.

Natürlich wird es auch ein Open-Air-Konzert der berühmten belarussischen Bands geben. Der Höhepunkt des Festes ist eine Nachtwanderung auf dem mythologischen Pfad des Reservats.

Und natürlich wird auch der Held des Tages, der belarussische Drache, dabei sein.

Kommen Sie zum Festival und genießen Sie großartige Musik, Unterhaltung, köstliches Essen und natürlich die unvergessliche Natur des Biosphärenreservat Berezina, das nur 125 km von Minsk entfernt ist

03/08/2022
Inszenierung der Schlacht bei Grunwald Tannenberg Ritter Kreuzritter Damen Belarus Weißrussland

Die Schlacht bei Grunwald (Schlacht bei Tannenberg) ist die entscheidende Schlacht des Großen Krieges (1409-1411), die am 15. Juli 1410 stattfand. Der Schauplatz der Schlacht von Grunwald war die Ebene zwischen den Dörfern Grünfelde, Tannenberg und Ludwigsdorf. Das Bündnis des Königreichs Polen und des Großfürstentums Litauen unter König Wladyslaw II. Jagiello und Großfürst Vytautas von Litauen errang einen entscheidenden Sieg über die Truppen des Deutschen Ordens.

Die Niederlage in der Schlacht von Grunwald fügte den Kreuzrittern großen Schaden zu. Die gesamte Elite des Ordens – 205 Ritterbrüder, darunter der Hochmeister Ulrich von Jungingen – kam ums Leben. Achttausend Vasallen und verbündete Krieger wurden getötet. Vierzehntausend Kreuzritter wurden gefangen genommen.

Die Bedeutung der Schlacht von Grunwald für die Geschichte von Belarus, Polens und ganz Europas kann gar nicht überschätzt werden. Infolge einer der größten Schlachten in der mittelalterlichen Welt hat sich das Gleichgewicht der Kräfte auf der Weltbühne verändert: Belarus (damals das Großfürstentum Litauen) und das Königreich Polen übernahmen die Vorherrschaft in Europa.

Das internationale Festival für mittelalterliche Kultur und Musik „Unser Grunwald“ findet jährlich auf dem Gelände des Museums für altes Handwerk und Technik „Dudutki“ in der Nähe von Minsk statt. „Unser Grunwald“ ist der militärischen und weltlichen Kultur und Tradition unserer Vorfahren gewidmet. Das zentrale Ereignis des Festivals ist die Inszenierung der Schlacht bei Grunwald, die am 15. Juli 1410 stattfand. Das Festival wird traditionell am letzten oder vorletzten Wochenende im Juli veranstaltet.

Wenn Sie im Juli nach Minsk kommen, sollten Sie unbedingt dieses großartige Fest der Geschichte, Tradition, Kultur, Ritter und Musik besuchen.

25/07/2022
Ja, Andrej Iwanowitsch Buchenwald Konzentrationslager Filmvorführung Minsk Belarus

Vor kurzem hatte unser Team die große Ehre, von der deutschen Botschaft in Minsk zu einem Abend des historischen Gedenkens und zur Vorführung des Films „Ja, Andrej Iwanowitsch“ eingeladen zu werden.

Auf ihrem Facebook-Account schrieb die Deutsche Botschaft Minsk: „Am Freitag, den 8. Juli fand eine Begegnung von Botschafter Manfred Huterer mit einem der letzten Überlebenden des Konzentrationslagers Buchenwald, Andrei Iwanowitsch Moissejenko, statt.
In diesem Rahmen lud Botschafter Huterer zu einer Vorführung des Dokumentarfilms „Ich, Andrei Iwanowitsch (Я, Андрей Иванович)“ (2018), gewidmet der einzigartigen Lebensgeschichte des Zeitzeugen und anschließender gemeinsamer Diskussionsrunde mit Regisseur Hannes Farlock ein.
Das Kennenlernen und der Austausch mit Herrn Moisejenko war für die Botschaft eine besondere Ehre. Das historische Erinnern und der Einsatz für die Versöhnung sind ein wichtiger Schwerpunkt unseres Engagements in Belarus.“

Dies ist ein sehr beeindruckender Film über die unglaubliche Stärke des menschlichen Geistes, seinen Optimismus und sein Glück, so unerwartet es auch klingen mag.

Der Film ist nun zum ersten Mal öffentlich auf unserem Youtube-Kanal zugänglich. Viel Spaß beim Schauen, über Euer Feedback würden wir uns sehr freuen.

Mehr Infos zum Projekt findet Ihr hier: www.andrei-iwanowitsch.de

15/07/2022
Braslauer Seen Aussichtspunkt Majak Belarus Weißrussland

In diesem Jahr findet das jährliche Festival Viva Braslav am 29. und 30. Juli im Nationalpark „Braslauer Seen“ statt. Das Festival Viva Braslav Open Air 2022 findet am Zentralstrand in der Stadt Braslaw (Braslau), Region Witebsk, statt.

Viva Braslav ist eines der größten Open-Air-Festivals in Belarus. Dieses jährliche Musikfestival an den Ufern der Braslauer Seen wird von Tausenden von Musikliebhabern und Strandurlaubern sehnsüchtig erwartet.

Das Festivalprogramm umfasst wie üblich:

viel Musik
Einkaufs- und Handwerkszone
Spielbereich
Erholungsgebiet
Attraktionen
Food Courts
Partnerbereiche
Sportstätten
Campingplatz.

Beim Besuch dieses bemerkenswerten Festivals haben Sie nicht nur die Möglichkeit, sich zu amüsieren und alle Aktivitäten des Festivals zu genießen, sondern Sie können auch die Braslauer Seen mit ihren unvergesslichen Aussichten besuchen.

11/07/2022
Wald in Belarus Weißrussland

Polnische Staatsbürger können Weißrussland ohne Visum besuchen, teilte das staatliche Grenzkomitee der Republik mit.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass Polen die Republik vom 1. Juli bis einschließlich 31. Dezember ohne Visum besuchen können.

Bürger des Nachbarlandes können die Grenze ohne Visum an Kontrollpunkten auf dem belarussisch-polnischen Abschnitt der Staatsgrenze überqueren.

Außerdem dürfen polnische Staatsbürger das Grenzgebiet ohne Passierschein besuchen. Bei der Einreise nach Weißrussland muss man die Grenzbeamten nur mündlich über die Absicht informieren, in die Grenzzone einzureisen, und dabei die Siedlungen und den Zweck des Besuchs angeben.

Für die visumfreie Einreise in die Republik müssen die Polen einen Reisepass, eine grüne Karte (bei Reisen mit dem Auto) und eine Krankenversicherung vorlegen.

Ein PCR-Test und eine Bescheinigung über die Impfung gegen COVID-19 sind für den Grenzübertritt nach Weißrussland nicht erforderlich.

Sie sind herzlich eingeladen, unser schönes Belarus zu besuchen. Sie können eine unserer Touren wählen oder Ihre eigene Tour zusammenstellen.

04/07/2022
Vulitsa Ezha Straßenessen Festival Minsk Belarus Weißrussland

Seit mehr als sechs Jahren findet in Minsk ein großes Stadtpicknick namens Wulitsa Jezha (Straßenessen) statt.

Das Festival bietet köstliche Straßengerichte und hervorragende Unterhaltungsangebote im Freien.

Es gibt eine Fülle von Unterhaltungsmöglichkeiten für jeden Geschmack: Street Food, Live-Musik, Designermärkte, Kochworkshops und Vorträge zu verschiedenen Themen. Darüber hinaus bietet die Veranstaltung viel Platz für Kinder und einen großen Spielplatz mit allerlei Aktivitäten für Groß und Klein und deren Eltern.

Ohne die Stadt zu verlassen, können Sie ein unvergessliches Picknick mit Ihrer Familie, Ihren Freunden und Verwandten machen.

Dieses Jahr findet das Festival im Botanischen Garten von Minsk statt, dem größten Zentrum des Landes für die Erhaltung der biologischen Vielfalt lebender Pflanzen und einer führenden Forschungseinrichtung auf dem Gebiet der Pflanzenakklimatisierung, Physiologie, Molekularbiologie, Biotechnologie, Biochemie und Ökologie. So können Sie nicht nur das Festival, sondern auch die schönen Pflanzen und die Aussicht des Botanischen Gartens genießen.

In diesem Jahr findet das große Stadtpicknick Wulitsa Jezha noch am 23. und 24. Juli sowie am 3. und 4. September statt. Kommen Sie nach Minsk und genießen Sie dieses große Familienereignis!

29/06/2022
Slavjanski Bazar Witebsk Belarus Weißrussland

Wie immer seit 1992, findet das jährliche internationale Festival Slawischer Basar 2022 in diesem Sommer in Vitebsk, Belarus, statt. Das Festival wird vom 13. bis zum 18. Juli stattfinden.

Die Einwohner und Gäste von Witebsk werden eine Reihe interessanter Programme und Aufführungen auf der Bühne des Sommer-Amphitheaters sowie an anderen Veranstaltungsorten in Witebsk erleben.

Die Einzelheiten und das Programm sind auf der offiziellen Website des Festivals zu finden.

Für Teilnehmer und Gäste des Festivals ist die visumfreie Einreise nach Belarus aus 73 Ländern vorgesehen.

Für die visumfreie Einreise ausländischer Bürger ist eine Original- oder elektronische Eintrittskarte für die Festivalveranstaltungen im Sommer-Amphitheater oder im Konzertsaal “ Witebsk “ erforderlich.

Gleichzeitig darf ein ausländischer Staatsbürger mit einem Ticket bis spätestens zu dem auf dem Ticket angegebenen Datum der Veranstaltung nach Belarus einreisen. Auch in diesem Fall werden ausländische Staatsbürger und Staatenlose von der staatlichen Gebühr für die Registrierung eines vorübergehenden Aufenthalts befreit.

Kommen Sie nach Belarus und besuchen Sie dieses großartige Festival!

24/06/2022
Schloss in Halschany Golschany Belarus Weißrussland

Halschany (Golschany) ist eine kleine Agrostadt in der Region Grodno mit einer reichen Geschichte und einem bedeutenden Erbe. Sie wird oft als „Freilichtmuseum“ bezeichnet, und das völlig zu Recht. In Halschany befindet sich ein Schloss – der mächtige Stammsitz der Fürsten von Halschany und später der Fürsten von Sapieha. In der Nähe befindet sich die Barockkirche aus dem 17. Jahrhundert, und die Straßen sind von typischen Häusern aus dem 19. Jahrhundert umgeben. Vor dem Zweiten Weltkrieg war der größte Teil der Bevölkerung von Golszczahn jüdisch. Das Städtchen verfügte auch über eine Synagoge und eine jüdische Bank, die leider nicht erhalten geblieben sind.

Nach den Chroniken existierte das Schloss hier seit mindestens 1280 und gehörte dem Fürstengeschlecht von Halschany. Im Jahr 1525 vereinigten sich die beiden berühmten Familien – Helena von Halschany heiratete den Magnaten Pawel Sapieha. Das Schloss von Halschany verdankt sein neues steinernes Aussehen Pawel. Das Schloss von Halschany war eines der schönsten Schlösser in Rzeczpospolita (Polen-Litauen) wegen seiner prächtigen Innen- und Außendekoration und wegen der Vollständigkeit der architektonischen Gestaltung im XVII Jahrhundert. Unweit des Schlosses baute Pawel Sapieha eine katholische Franziskanerkirche und ein Kloster. Leider ist das architektonische Ensemble bis heute in einem sehr traurigen Zustand erhalten geblieben. Das Kloster und die Kirche konnten irgendwie überleben, aber das Schloss wurde fast zerstört.

Das Schloss Sapieha hat seine Pracht bewahrt, obwohl es eine Ruine ist. Der hoch aufragende Turm und die zahlreichen massiven Mauern von enormer Größe begeistern Erwachsene und Kinder gleichermaßen.

Erst 2018 begann die Wiederbelebung der Burgruine. Der Nordturm wurde wiederaufgebaut und mehrere Aussichtsplattformen über den Ruinen der Burg Holstein wurden errichtet.

Die Ruinen des Schlosses von Sapieha in Halschany sind auch Schauplatz verschiedener Feste und Feierlichkeiten. Der Besuch eines der Festivals gibt Ihnen die Möglichkeit, Halschany aus einem etwas anderen Blickwinkel zu entdecken. Sie können an einigen der einzigartigen Ereignisse teilnehmen und einige der Ereignisse nachspielen und mit Sicherheit etwas Neues lernen.

Während unserer Tour in Grodno können Sie das Schloss von Halschany besichtigen und sich mit seiner Geschichte vertraut machen.

15/06/2022
Nowogrudok Nawahrudak Belarus Weißrussland

Nowogrudok (Nawahrudak) liegt in einer malerischen Hügellandschaft, die oft als “ belarussische Schweiz“ bezeichnet wird, 160 km westlich von Minsk. Heute ist es eine relativ kleine Stadt im Vergleich zu den regionalen Zentren, die jedoch ihre Bedeutung als Zentrum des historischen und kulturellen Erbes von Belarus nicht verloren hat.

Erstmals 1044 in einer Chronik erwähnt, entwickelte sich die Stadt bald zu einem wichtigen politischen und Handelszentrum. Die Geschichte von Nowogrudok ist unmittelbar mit der Geschichte der belarussischen Staatlichkeit verbunden. Großfürst Mindaugas machte Novogrudok zu seiner Residenz. Im Jahr 1507 wurde Nowogrudok Teil der Rzeczpospolita (Königliche Republik der Polnischen Krone und des Großfürstentums Litauen), des neuen Staates, der durch die dynastische Heirat zwischen der polnischen Prinzessin Jadwiga (Hedwig von Anjou, heilige Hedwig von Polen) und dem Großfürsten Jogaila (Władysław II. Jagiełło) entstanden war. Nachdem es seine Vorrangstellung an Vilnius abgegeben hatte, behielt Nowogrudok seinen besonderen Status: Sitzungen des Sejms und Treffen des Königs mit ausländischen Diplomaten wurden in der Stadt abgehalten.

Die Ruinen einer alten Burg in Nowogrudok, einst Residenz der litauischen Großfürsten, sind seit langem das Markenzeichen der Stadt. Von der „Mindaugas Burg“, wie es oft genannt wird, sind nur noch die Ruinen von zwei Türmen erhalten. Kriege und Zerstörung haben verhindert, dass sie in ihrer ursprünglichen Form überlebt hat. Die hohen Mauern der Burg bieten einen bemerkenswerten Blick über die Stadt, so dass es nicht schwer ist, sich vorzustellen, wie beeindruckend die Burg einst war.

Heutzutage werden Ritterturniere traditionell in der Nähe der Festungsmauern abgehalten. Sie können Pferdeturnieren, Bogenschießwettbewerben und Ritterspielen beiwohnen oder Rüstungen alter Krieger oder Kleider schöner Damen anprobieren.

Eine Reise in die erste Hauptstadt des Großfürstentums Litauen wird einem Touristen, der sich für einen Urlaub in Belarus entschieden hat, noch lange in Erinnerung bleiben. Die Stadt, wo die Geschichte lebendig wird, wird niemanden gleichgültig lassen.

Wir laden Sie ein, Nowogrudok und seine Sehenswürdigkeiten auf einer unserer Touren zu besuchen.

03/06/2022
Eingangstor des Schlosses Ruschany Sapieha Belarus Weißrussland

Das Schloss in Ruschany ist einer der einzigartigsten Orte in Belarus. Das wunderschöne architektonische Ensemble, das als belarussisches Versailles bezeichnet wird, gehörte jahrhundertelang der mächtigen Sapieha-Dynastie.
Der Komplex gilt als Visitenkarte der belarussischen Architektur des späten 18. Jahrhunderts.

1598 kaufte der künftige Kanzler des Großfürstentums Litauen Lew Sapieha Ruschany als seine Residenz. Hier, in Ruschany, verfasste er ein für seine Zeit fortschrittliches Gesetzbuch – das Statut des Großfürstentums Litauen, das übrigens in altbelarussischer Sprache verfasst wurde. In den Kellern des Schlosses in Ruschany befanden sich die Schatzkammern des Großfürstentums Litauen und ein Waffenarsenal.

In der Zeit von Lew Sapieha war es eine Verteidigungsburg. Zu Beginn des XVIII. Jahrhunderts, während des Krieges mit den Schweden, wurde die Burg von Ruschany geplündert und zerstört. Ein Nachkomme von Lew Sapieha, Alexander, war gezwungen, alles wieder aufzubauen. Unter seiner Leitung wurde der Palast gebaut, der mit Versailles verglichen werden kann, mit einem eigenen Theater, einer reichen Bibliothek, einer Kunst- und Waffensammlung.

Dank der Familie Sapieha wurde die kleine Stadt Ruschany in ganz Europa bekannt. Im Jahr 1637 erhielt die Stadt das Magdeburger Recht. Sie besaß ein eigenes Rathaus und ein Wappen, das den Heiligen Kasimir (den Schutzpatron des Großfürstentums Litauen) darstellte.

Zeit, Krieg, Brände und der Wechsel der politischen Epochen haben ihr Werk getan – nur die Ruinen des Haupt- und Ostgebäudes, die Arkaden, die Flügel und das Eingangstor mit dem wie durch ein Wunder erhaltenen, in Holz geschnittenen Wappen von Sapieha sind bis heute erhalten geblieben. Die etwas besser erhaltenen Gebäude des Schlosses Ruschany wurden in unserer Zeit rekonstruiert. Der Ostflügel beherbergt ein Museum mit vier Ausstellungssälen, in denen man das Schloss in Ruschany in Miniaturform sehen kann, wie er ohne den Krieg und die Sowjetzeit ausgesehen hätte. Auch das „Wohnzimmer des Kanzlers“ mit Möbeln im Stil des 17. bis 18. Jahrhunderts wurde nachgebaut.

Seit 2011 findet im Sapieha-Palast jährlich das Festival „Ruschany Eingangstor“ statt. Die Gäste können sich über die Vergangenheit der Residenz informieren, an Führungen teilnehmen, historische Rekonstruktionen und Aufführungen sehen und einen Volkskunsthandwerkermarkt besuchen.

Sie können auch das Schloss Ruschany auf einer unserer Touren besichtigen.

27/05/2022