Aktuelles aus Belarus
Blaue Seen Nationalpark Naratschsee Belarus Weißrussland

Belarus wird oft als blauäugig bezeichnet, weil es auf seinem Territorium so viele Seen gibt. Ihre Gesamtzahl übersteigt 10 Tausend.

Die „Blauen Seen“ sind ein ganzer Naturkomplex, ein Hügel- und Seengebiet, einer der schönsten Orte in Belarus. Die Blauen Seen liegen im nordwestlichen Teil des Landes nahe der Grenze zu Litauen, in der Region Mjadel. Das System umfasst insgesamt 15 Seen, die durch das Abschmelzen eines Gletschers vor 10 000 Jahren entstanden sind. Große Wasserströme schwemmten Millionen von Tonnen Sand aus und bildeten hohe Hügel und tiefe Gruben, die sich mit Grund- und Schmelzwasser des Gletschers füllten. Dies erklärt die hügelige Topographie des Gebiets.

Die Blauen Seen liegen inmitten von Kiefernwäldern mit einer kleinen Beimischung von Fichte, Birke und Ahorn. Es ist erlaubt, im Gebiet des Reservats nur auf den für Wanderungen im Nationalpark „Naratschsee“ ausgewiesenen Ökopfaden zu wandern. Es gibt Wanderwege von 4 und 7 Kilometern Länge.

Bei einem Spaziergang auf den Ökopfaden kann man drei Seen sehen: Toten See, Glublja und Glubelka. Die Seen Glublja und Glubelka mit hoher Mineralisierung und türkisfarbenem Wasser sind einzigartig in ihrer Schönheit, umgeben von Kiefernwäldern und hohen Hügeln, mit eingerichteten Stränden und Plätzen zum Ausruhen. Der Tote See ist ein Karstsee, eine mit unterirdischem Wasser gefüllte Grube, die durch den Einsturz einer Erdschicht aus weichem Kalkgestein entstanden ist. Die Einzigartigkeit des Sees liegt darin, dass seine obere Schicht von 24 m aus Süßwasser besteht, während die untere Schicht 300 m tief ist und Schwefelwasserstoff enthält. Das Wasser in solchen Seen ist seit Jahrhunderten nicht mehr vermischt worden. Der Legende nach wurden hier Wikinger begraben. Entlang der Uferlinie des Toten Sees wächst die Drosera (Sonnentau), eine Pflanze, die Insekten fängt und sich selbst ernährt.

Der Fluss Stratscha fließt durch diese wunderschönen Orte, die manchmal auch die belarussische Schweiz genannt werden. Der gewundene Flusslauf und die Stromschnellen verleihen ihm eine besondere Schönheit. Auf jeden Fall wird die Reise sehr schön sein.

Besuchen Sie die einzigartigen Blauen Seen in Belarus und tanken Sie neue Energie und unvergessliche Eindrücke!

11/11/2022
Katholischer Friedhof im Herbst Belarus Weißrussland

Etwa 15 % der Bevölkerung von Belarus gehören dem katholischen Glauben an. In der Region Grodno überwiegen traditionell die Katholiken unter den Gläubigen, aber auch im Rest des Landes gibt es ein recht gut ausgebautes Netz katholischer Gemeinden.

Allerheiligen ist ein katholischer Feiertag, der jährlich am 1. November gefeiert wird. Der Feiertag ist dem Gedenken an alle Heiligen gewidmet, die von der Kirche verehrt werden, aber auch an diejenigen, die zu Lebzeiten unbekannt waren.

Seit den ersten Jahrhunderten des Christentums werden Heilige verehrt: zunächst die Apostel, dann Märtyrer, die für den Glauben starben, wichtige Persönlichkeiten der Kirche, gerechte Herrscher sowie verehrte Mönche.

Die Geschichte von Allerheiligen geht auf heidnische Zeiten zurück. Es wird vermutet, dass der Feiertag auf ein heidnisches Fest der alten Kelten namens Samhain zurückgeht, bei dem es üblich war, die Toten zu ehren.

Eine Theorie besagt, dass die Kirche an diesem Tag einen christlichen Feiertag eingeführt hat, um das Heidentum zu vertreiben. Seit der Antike wird der 31. Oktober als Halloween gefeiert, ein Tag, an dem als Satanswesen verkleidete Menschen versuchen, die dunklen Mächte mit wilder Fröhlichkeit zu verscheuchen.

Ursprünglich wurde der Feiertag am 13. Mai begangen, als Papst Bonifatius IV. im VII. Jahrhundert Allerheiligen einführte. Papst Gregor III. änderte das Datum im VIII. Jahrhundert, indem er die Kapelle des Petersdoms zu Ehren von Allerheiligen am 1. November einweihte.

Allerheiligen hat in der katholischen Kirche den höchsten Stellenwert bei den Feierlichkeiten. In einigen Ländern ist der Feiertag ein arbeitsfreier Tag. Und der 2. November wird als besonderer Tag des Gedenkens an die Verstorbenen gefeiert.

An Allerheiligen besuchen die Gläubigen der Tradition nach unbedingt die Messe. Traditionell besuchen die Katholiken am Festtag auch die Gräber ihrer Angehörigen und beten für die Verstorbenen.

01/11/2022
Goldener Herbst Belarus Weißrussland

Das bei Einwohnern und Gästen von Minsk beliebte Filmfestival „Listapad“ (Laubfall) findet bereits zum 28. Mal statt. 2022 wird das Festival vom 4. bis 11. November veranstaltet. In diesem Herbst wird das Festival unter dem Motto „Wahre Werte“ durchgeführt. Die Filme des Programms 2022 befassen sich mit den Themen Frieden, Erhaltung der Erde, Land, Liebe, Familie, Hoffnung und Glaube. Dieses Jahr warten 4 Wettbewerbsprogramme auf das Publikum: Spielfilme, Dokumentarfilme, Animationen sowie „Listapadzik“ für Kinder und Jugendliche.

Autoren aus mehr als 60 Ländern haben 300 Beiträge für den Hauptfilmwettbewerb eingereicht. Die Jury hat die 12 besten Arbeiten ausgewählt. Es werden Filme aus allen Teilen der Welt – Afrika, Nordamerika, Lateinamerika und der Karibik, Asien, Australien, Ozeanien und Europa (einschließlich Koproduktionen) – gezeigt.

Das Festival wird Filmtage von Russland, Usbekistan, China, Indien und Indonesien umfassen. Außerdem werden die besten belarussischen Filme und Projekte der Belarusfilm Studios im Rahmen eines speziellen Tages des belarussischen Kinos vorgestellt. Insgesamt warten mehr als 100 Filme zusammen mit den Werken außerhalb des Wettbewerbs auf das Publikum in 8 Tagen!

Kommen Sie nach Minsk und genießen Sie Filme aus der ganzen Welt!

28/10/2022
Die St.-Anna-Kirche im Dorf Mossar Belarus Weißrussland

Wenn Sie den Norden Weißrusslands besuchen, sollten Sie auf jeden Fall bei der katholischen Kirche St. Anna im Dorf Mosar vorbeischauen. Die Kirche wurde 1792 auf Kosten der Familie Brzostowski, Robert und Anna, den damaligen Besitzern des Dorfes und der umliegenden Ländereien, errichtet. Sie wurde im Namen der Heiligen Anna, der Schutzpatronin von Anna von Brzostów, geweiht. Die heilige Anna ist die Mutter der Jungfrau Maria und eine hoch angesehene Heilige unter den Christen.

Die Kirche ist während ihres gesamten Bestehens aktiv geblieben, auch in den Jahren der Sowjetunion. Das größte Heiligtum der Kirche ist ein Stück Reliquie des Heiligen Justin, ein persönliches Geschenk von Papst Benedikt XIV. Es ist ein besonderer Heiliger, ein Märtyrer aus den frühen Christen.

Im Jahr 1989 wurde der Priester Juozas Bulka (1925-2010) zum Pfarrer der St. Anna-Kirche ernannt. Sein Name ist nicht nur mit dem Wiederaufbau der Kirche und ihrer Gebäude (Glockenturm, Kapelle, Mauerzaun) verbunden, sondern auch mit der Wiederbelebung des Lebens im ganzen Dorf.

In der Umgebung der Kirche wurde dank der Hilfe vom Pfarrer Juozas Bulka und freiwilligen Helfern ein großer Park mit zahlreichen Pflanzen angelegt. Außerdem wurden im Park künstliche Seen, kleine architektonische Formen, Gartenskulpturen mit religiösem Inhalt, Alleen und mit Formziegeln gepflasterte Fußgängerwege angelegt. All das wurde so prächtig gemacht, dass die Kirche in Mossar den Ruf des „weißrussischen Versailles“ erhielt.

Die Kirche in Mossar, die vom Geist der belarussischen Architektur durchdrungen ist, zieht viele Touristen an und bietet die Möglichkeit, einen echten Urlaub in Belarus zu erleben.

05/10/2022
riesengroßer Muldenkipper von BELAZ Belarus Weißrussland

Das Belarussische Automobilwerk (BELAZ) ist eines der größten der Welt und der einzige Hersteller von Tagebautechnik in der GUS.

BELAZ stellt einzigartige Fahrzeuge her, die durch ihre Größe und Kapazität überraschen. In der gesamten Geschichte des Unternehmens wurden im Belarussischen Automobilwerk mehr als 500 Modifikationen von Bergbau-Muldenkippern mit einer Nutzlast von 27 bis 450 Tonnen entwickelt, die weltweit in 72 Länder geliefert wurden.

Möchten Sie das Land der Giganten besuchen? Dann sollten Sie unbedingt das BELAZ-Werk in Zhodino (Schodsina), Belarus, besichtigen. Hier werden die größten Muldenkipper der Welt hergestellt! Die Höhe von nur einem Rad des größten BELAZ-Muldenkippers beträgt heute vier Meter, und ein Reifen wiegt über 5 Tonnen. Die Kosten für einen solchen Reifen belaufen sich auf etwa 60 Tausend Dollar.

Der BELAZ-75710 ist in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen, da dieser Muldenkipper 503 Tonnen Ladung transportieren kann. Kein anderes Fahrzeug auf der Welt ist dazu in der Lage. Die Höhe des BELAZ-75710 ist vergleichbar mit der Höhe eines zweistöckigen Hauses. Da dieser Lkw nicht auf öffentlichen Straßen fahren kann, wird er komplett zerlegt zu den Steinbrüchen geliefert. Übrigens liegt der Kraftstoffverbrauch dieses Modells bei 1300 Litern auf 100 Kilometern und kostet etwa 10 Millionen Dollar.

Die Tour bietet einen Besuch des Werks mit Führung. Sie haben die Möglichkeit, die Montagehalle zu besichtigen, in der Sie die Herstellung der einzigartigen Fahrzeuge mit eigenen Augen sehen können. Und natürlich besuchen Sie die Baustelle der fertigen Fahrzeuge, wo Sie die Möglichkeit haben, den größten BELAZ der Welt zu besteigen, darunter zu laufen und einzigartige Fotos zu machen.

Für die ganz Mutigen und Neugierigen kann gegen Aufpreis eine Fahrt im Fahrerhaus eines BELAZ-Muldenkippers durch den Tagebau organisiert werden.

Kommen Sie nach Belarus, besuchen Sie Zhodino, tauchen Sie ein in die Welt der riesigen LKWs und erfahren Sie viele interessante Fakten über diese einzigartigen Fahrzeuge.

26/09/2022
Jelnja-Moor Hochmoor Belarus Weißrussland Ramsar-Gebiet

Eines der wichtigsten Wahrzeichen von Belarus, das Jelnja-Moor, befindet sich im Norden der Region Witebsk. Es ist das größte Hochmoor in Belarus und das fünftgrößte in Europa. Es ist über 9 Tausend Jahre alt! Die Gesamtfläche des Schutzgebiets beträgt 25.301 Hektar, von denen 18.794 Hektar auf das Jelnja-Moor entfallen.

Die Moore erstrecken sich über eine riesige Fläche und faszinieren durch ihren besonderen Charakter – Landschaften, Geräusche, Gerüche, eine vielfältige Fauna und Flora. Sie ziehen an und erschrecken gleichzeitig durch ihre Unberechenbarkeit. Vor allem aber produzieren sie viel mehr Sauerstoff als Wälder, was für das ökologische Gleichgewicht des Planeten von entscheidender Bedeutung ist.

„Jelnja“ ist eine der meistbesuchten Naturattraktionen des Landes. Neben den Mooren selbst gibt es Wälder sowie 118 große und kleine Seen. Bemerkenswert ist, dass man das Wasser aus den Seen trinken kann. Das Gebiet beherbergt 130 Vogelarten, darunter so seltene wie den Schwarzkehlseetaucher, den Seeadler und den Schwarzstorch.

Jedes Jahr im Herbst, im September, bietet sich hier ein beeindruckend schöner Anblick: Tausende von Kranichen und Zehntausende von Gänsen verschiedener Arten versammeln sich hier vor der Zugzeit. Das ist auch die Zeit, in der die köstlichste Zeit des Jahres im Moor beginnt – die Preiselbeerernte. Jelnja ist gemessen an seinen Reserven die Nummer eins in Belarus.

Für diejenigen, die das Moor näher kennen lernen möchten, gibt es Öko-Routen zum Wandern und Radfahren. Sie sind so beschaffen, dass Schäden durch menschliche Anwesenheit minimiert werden. Die Routen sind für Personen mit unterschiedlichem Trainingsstand ausgelegt.

Von Beobachtungspunkten aus können Sie je nach Jahreszeit Kraniche oder Moorhühner bei der Paarung beobachten. Außerdem beherbergen die Sümpfe viele andere Vögel, wie z. B. den Schwarzkehltaucher, das Moorhuhn, die Stockente, die Krickente und andere.
Sie können auch Preiselbeeren, Heidelbeeren, Moltebeeren und andere Beeren der Saison essen.
Für erfahrene Touristen gibt es längere Routen, die auch Übernachtungen beinhalten. Auf den Inseln gibt es viele Hütten, die für rastende Wanderer gebaut wurden, man kann aber auch in Zelten schlafen.

Es werden originelle Ausflüge und Touren angeboten (extrem, entspannend, Expeditionen). Als Ramsar-Gebiet und wichtiges Vogelschutzgebiet zieht Jelnja zahlreiche Vogelbeobachter aus der ganzen Welt an.

Es gibt noch viele weitere Gründe, hierher zu kommen: die extreme Erfahrung, die himmlische Schönheit der Landschaften, der berauschende Sauerstoff in der Luft, der in Verbindung mit dem Duft der Pflanzen zur Aromatherapie wird.

Besuchen Sie Jelnja während Ihrer Reise nach Belarus und Sie werden ein unvergessliches Erlebnis für lange Zeit genießen!

19/09/2022
Frühstück am Prypjat Ucha (Fischsuppe) mit Horilka (Wodka) Belarus Weißrussland

Gastrofest ist eine Reihe von gastronomischen Festivals, die die gastronomische Kultur in Belarus entwickeln und alle Liebhaber von köstlichen Speisen und hochwertigen Getränken zusammenbringen.

Das Festival findet seit 2016 statt. Den Gästen des Festivals wird eine Vielzahl von Themen angeboten, wobei die folgenden Regeln eingehalten werden:

  • Die Festivalteilnehmer bieten ihre eigenen Degustationssets an;
  • Eine feste Anzahl von Teilnehmern;
  • Ein einziger Festpreis;
  • Die Kosten für ein Set während der Festivalzeit sind deutlich niedriger als die Kosten für ein ähnliches Angebot außerhalb der Festivalzeiten;
  • Das Gastrofest findet in den teilnehmenden Lokalen selbst statt und ist zeitlich begrenzt.

Alle teilnehmenden Veranstaltungsorte treten auf der Festival-Website und im Telegram-Kanal gegeneinander an, um den Titel „Volksstimme“ zu gewinnen. Auf diese Weise haben die Gäste der Veranstaltungsorte nicht nur die Möglichkeit, ein attraktives Angebot zu einem einmaligen Preis zu genießen, sondern auch die Leiter des Festivals zu bestimmen, indem sie ihre Stimme für ihre Lieblingssets abgeben.

In diesem Jahr haben bereits Kaffee-, Vegan- und Greenline-Festivals stattgefunden. Das nächste Festival heißt „Viertes Republikanisches Gastrofest“ und wird am 17.11.2022 – 04.12.2022 durchgeführt.

Kommen Sie nach Minsk und genießen Sie nicht nur die wunderbare Aussichten unserer Stadt, sondern auch die köstlichen Festival-Sets!

14/09/2022
Vor dem Minsker Rathaus Belarus Weißrussland

In diesem Jahr feiert die belarussische Hauptstadt ihr 955-jähriges Bestehen. Obwohl Minsk seinen Stadttag am zweiten Samstag im September (10. September 2022) feiert, beginnen die Festveranstaltungen in der Hauptstadt des Landes am 3. September.

Die Veranstaltungen anlässlich des 955-jährigen Bestehens von Minsk werden den Einwohnern und Gästen der Hauptstadt die ganze Vielfalt der Stadt, ihr musikalisches, industrielles, wirtschaftliches und bildungspolitisches Potenzial zeigen.

Am 3. September werden in allen Bezirken von Minsk Veranstaltungen unter dem Motto „Minsk ist eine Familienstadt“ stattfinden. Auch der Belarussische Staatszirkus öffnet an diesem Tag seine Pforten für alle, die die Zirkuskunst von innen kennenlernen wollen. Die Gäste können mit Künstlern kommunizieren, interessante Geschichten hören und an Meisterkursen teilnehmen.

Ab dem 5. September bieten die Museen von Minsk den Bürgern und Gästen der Stadt die Möglichkeit, einige der Ausstellungen und Expositionen kostenlos zu besuchen.

In Minsk gibt es etwa 30 km Fahrradwege und über 250 km kombinierte Fahrradrouten. Am Tag der Stadt, dem 10. September, wird eine neue Fahrradroute „Straße der Erinnerung“ vorgestellt. Sie wird in der Oberstadt beginnen und bis zur Minsk-Arena verlaufen.

Am 10. September, dem Tag von Minsk, werden die Bürger und Gäste der Stadt die Möglichkeit haben, die historische Stadt des 19. Jahrhunderts zu besuchen: In der Vorstadt Troitskoje wird eine „Vernissage“ eingerichtet; es wird Einkaufszentren geben, in denen Bilder und Kunstwerke ausgestellt werden. Es wird auch einen thematischen Fotobereich geben und Musiker werden spielen. Die Organisatoren versprechen, die Atmosphäre des vorletzten Jahrhunderts wiederherzustellen.

Darüber hinaus veranstalten die Theater am Samstag einen Tag der offenen Tür, an dem jeder einen Blick hinter die Kulissen werfen und mit den Regisseuren und Schauspielern sprechen kann.

Das größte Straßenfest findet traditionell in der Nähe des Sportpalastes statt. Auf die Besucher wartet ein großes Angebot an Unterhaltung, Sport, Musik und kulinarischen Veranstaltungen.

Der Tag der Stadt endet um 23.00 Uhr mit einem festlichen Feuerwerk.

02/09/2022

Das letzte Wochenende des Sommers 2022 verspricht, laut zu werden. Am 27. August findet das Feuerwerksfestival Nawalniza (Gewitter) statt. Die Organisatoren bieten dieses Jahr einen neuen Veranstaltungsort an – einen Komplex „Staiky“ für maximalen Komfort der Zuschauer. Es befindet sich in der Nähe der Minsker Ringstraße und verfügt über eine moderne Infrastruktur für die bequeme Unterbringung der Zuschauer und bequeme Parkplätze für 5000 Autos. Die Organisatoren hoffen, dass die Besucher unvergessliche Emotionen und maximalen Komfort erleben werden und dass „Staiki“ zu einem ständigen Veranstaltungsort des Feuerwerksfestivals wird.

Drei Feuerwerke von drei professionellen Pyrotechnikern stehen auf dem Programm von Nawalniza. In diesem Jahr werden die Zuschauer einen neuen Trend in der Pyrotechnik sehen: eine Kombination aus einer breiten Front mit einer großen Anzahl von Abschussrampen. So entsteht eine dynamische, ständig wechselnde Pyrotechnik-Show, die mit der Musik synchronisiert ist.

Neben der Pyrotechnik-Show wird das Publikum von Nawalniza eine Reihe von Aktivitäten erleben können:

  • die Hauptbühne mit einer Tanzfläche;
  • Tanzfläche für Kinder;
  • Food Court mit den besten Biersorten;
  • eine Erholungszone.

Kommen Sie nach Minsk und genießen Sie diese wunderbare Show!

23/08/2022
Graffiti in der Oktjabrskaja-Straße Minsk Belarus Weißrussland

Die Oktjabrskaja-Straße befindet sich fast im Zentrum von Minsk. Früher war die Oktjabrskaja-Straße kaum von anderen zentralen Straßen in Minsk zu unterscheiden. Es hatte einen schönen Damm in der Nähe des Flusses Swislotsch, Fabriken, aber keine Menschen. Heute ist die Oktjabrskaja einer der wichtigsten Treffpunkte und Touristenattraktionen in Minsk.

Durch die massiven Fabrikgebäude aus rotem Backstein ist die Oktjabrskaja unter den anderen Straßen von Minsk leicht zu erkennen. Die Oktjabrskaja war lange Zeit die wichtigste Industriestraße in Minsk. Hier arbeiteten ein Werkzeugmaschinenwerk, das führende Werk der Sowjetunion, eine Hefefabrik (dank derer die Straße einen eigentümlichen Geruch hat) und die Brennerei „Kristall“. Geschäfte und Studentenwohnheime – das ist alles, was auf der Straße passiert.

Aber in den 2010er Jahren begann sich alles zu ändern, und zwar dramatisch. Man begann, Fabrikräume zu vermieten. Kreativräume, Start-ups und kleine IT-Unternehmen haben die ehemaligen Fabrikhallen für sich entdeckt. Heute ist die Oktjabrskaja der Schauplatz vieler kultureller Veranstaltungen in Minsk. Hier werden Ausstellungen eröffnet, internationale Experten kommen, Meisterkurse werden abgehalten.

In der Oktjabrskaja-Straße gibt es zwar nicht so viele Cafés, Bars und Clubs wie in der Sybizkaja-Straße, aber sie sind alle stimmungsvoll und gemütlich. Hier können Sie eine komplette Mahlzeit zu sich nehmen, belegte Brote essen, köstliche Pfannkuchen probieren oder einfach eine Tasse Kaffee zum Nachtisch trinken.

Das Wahrzeichen der Oktjabrskaja-Straße sind Graffiti und Wandgemälde. Riesige, manchmal surreale Wandgemälde sind zu einem untrennbaren Teil von Minsk geworden. Jetzt sollte sich jeder Tourist nicht nur ein Bild von der Nationalbibliothek machen, sondern auch von den lebendigen Gemälden an den Wänden der Fabriken in Oktjabrskaja.

Die Oktjabrskaja hat nicht nur Minsk verändert. Sie hat gezeigt, dass der Status eines Industriegebiets kein Verdikt ist. Selbst tristen und grauen Fabrikgebäuden kann man Leben einhauchen.

Besuchen Sie die Oktjabrskaja-Straße mit einer unserer Touren nach Belarus!

17/08/2022