Aktuelles aus Belarus
Coronavirus in Belarus Weißrussland

Coronavirus-Eilmeldungen am 9. Juli 2020

Seit Beginn der Pandemie wurden in Belarus 64.411 Fälle von COVID-19 registriert. Dies wird vom Gesundheitsministerium auf einem Telegram-Kanal gemeldet. Die Wachstumsrate pro Tag betrug 187 Neuinfektionen. Dies ist der geringste Anstieg seit dem 7. April.

53.609 Patienten wurden geheilt und entlassen (plus 755 in den letzten 24 Stunden), bei denen die Diagnose von COVID-19 zuvor bestätigt wurde. 449 Patienten starben (plus sechs in den letzten 24 Stunden) während der gesamten Zeit der Infektionsausbreitung.

Insgesamt wurden 1 Million 99.571 Tests durchgeführt (plus 12.326 in den letzten 24 Stunden). Der Prozentsatz positiver Tests liegt bei etwa 1,5%.

Wie bereits früher berichtet, kehren einige Krankenhäuser in Belarus wie gewohnt zum normalen Betrieb zurück. Früher wurden sie für die Aufnahme von Patienten mit Coronavirus umgewidmet.

Der Leiter des belarussischen WHO-Büros, Batyr Berdiklytschew, empfiehlt, weiterhin die Atemetikette, die Handhygiene, den physischen Abstand und das Tragen von Masken zu beachten.

09/07/2020
Roter Sonnenuntergang über dem See Berlarus Weißrussland

In der Nacht vom 6. auf den 7. Juli wird in Belarus der Festtag Iwan-Kupala (Kupalje) gefeiert.

Kupalje ist ein heidnischer Festtag zu Ehren der Sommersonnenwende. Seine Entsprechungen gibt es in fast allen Ländern der Welt.

An diesem Tag machten sich bereits am Morgen Frauen und Mädchen singend auf den Weg in Felder und Wiesen, um Heilkräuter zu sammeln.
Dem Feuer wurde eine wichtige Bedeutung beigemessen. Der Legende nach hatte das Kupalje-Feuer eine schützende, magische und reinigende Kraft.

Am Abend tanzten Jungen und Mädchen und sprangen über das Feuer. Junge Frauen flochten Kränze, ließen sie in den Fluss hinunter und versuchten nach der Bewegung des Kranzes ihr künftiges Schicksal wahrzusagen.

Eine erstaunliche Legende über die Farnblume ist mit dem Fest Kupalje verbunden: Genau um Mitternacht blüht der Farn für einige Augenblicke in feurigen Farben. Man versuchte, diese Farnblume zu finden, die versprach dass alle Wünsche in Erfüllung gehen würden.

Bis heute feiern die Menschen in Belarus Kupalje und erinnern sich an die alten Bräuche und Traditionen. Mehr über belarussische Feiertage können Sie auf unserer Website lesen.

07/07/2020
Kirche der Erscheinung des Herrn Polozk Polazk Belarus Weißrussland

Polozk ist eine der schönsten Städte in Belarus. Sie liegt an einem malerischen Ort, wo der Fluss Polota in die Dvina mündet.

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 862, als die Stadt das Zentrum des Fürstentums Polozk war. Sie ist die älteste Stadt in Belarus und die älteste Stadt der Kiewer Rus.

Polozk wurde zu einem der Zentren des Christentums in den ostslawischen Ländern. Hier wurde Euphrosyne von Polotsk geboren, die erste Frau in Belarus, die heilig gesprochen wurde.

Über der Stadt erhebt sich die wunderschöne Sophienkathedrale, die zwischen 1044 und 1066 erbaut wurde. Ihr Bau unterstrich die Stärke und Unabhängigkeit des Fürstentums Polozk. Ähnliche Bauwerke gab es nur in Kiew und Nowgorod, den Zentren der stärksten russischen Fürstentümer.

Die 1150-Jahrfeier von Polozk war Teil des UNESCO-Kalender historisch denkwürdiger Daten.

Mehr über Polozk erfahren Sie auf unserer Website. Wir nehmen Sie gerne mit nach Polozk auf eine unserer Reisen in die spannendsten Regionen von Belarus.

29/06/2020
Ich liebe Belarus Weißrussland

Heute möchten wir Ihnen das Herz von g4 tours vorstellen, unsere Mitarbeiter. Gemeinsam erkunden wir für Sie gerade auch in diesen Corona-Zeiten neues Terrain, um Ihnen alle Facetten von Belarus zu zeigen, online wie offline. Unsere deutsch- und englischsprachigen Guides und Reiseleiter leben über das ganze Land verteilt. Sie sind Experten für Geschichte, Natur, Ahnenforschung, Religion und Kunst und vieles mehr. Von Minsk aus koordinieren Sveta und Tanja unser Tourangebot, Paul unser Gründer ist in Cham in der Schweiz zu Hause. Eines eint uns alle, und zwar die Leidenschaft für und mit Ihnen Belarus zu erkunden abseits ausgetretener Pfade. Hier erfahren Sie mehr über unser Team und unsere persönlichen Reisehighlights in Belarus.

Unser Guide Wanja stieß erst kürzlich zu g4 tours. Er hat eine außergewöhnliche Lebensgeschichte. Er war über ein Jahrzehnt erfolgreicher Manager in einem Pharmaunternehmen in Minsk, bis er sich entschloss der Zivilisation zu entsagen und in einem abgelegenen Landgut im wilden Teil des Nationalparks Nalibokski zu leben. Dort hat er sich der Zeidlerei verschrieben, einer sehr alten Form der Bienenhaltung. Außerdem ist er ein sehr genauer Beobachter und Kenner der heimischen Flora und Fauna. Einige seiner aktuellsten Tierbeobachtungen hat er hier dokumentiert.

18/06/2020
Baum im Sonnenschein Belarus Weißrussland

Belarus hat die 14-tägige Quarantäne für Einreisende aus zahlreichen Ländern aufgehoben. Die Liste der Länder wurde heute vom Gesundheitsministerium im eigenen Telegram-Kanal mitgeteilt.

Für folgende Länder wurde die Quarantäne aufgehoben:

Albanien, Österreich, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Moldawien, Monaco, Montenegro, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Nordmakedonien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz und China.

Menschen, die aus diesen Ländern kommen, sind nicht verpflichtet, sich innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag der Ankunft in Belarus in Selbstisolierung zu begeben. Bis gestern war dies noch obligatorisch und wurde streng geprüft.

Ausländer, die nach Belarus kommen, müssen jedoch beim Grenzübertritt einen negativen Corona-Test vorweisen können. Der Test darf nicht älter als zwei Tage sein. Wenn Sie dazu weitere Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Alle Entwicklungen zur Corona-Situation im Land finden Sie tagesaktuell hier in unseren News.

11/06/2020
Moorwald Belarus Weißrussland

Wussten Sie, dass Europas größte Sumpfgebiete in Belarus liegen? Die ausgedehnten Sumpfgebiete bedecken mehr als ein Zehntel der Landfläche. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie als die Lungen Europas bezeichnet werden.

Gerade im Kampf gegen den fortschreitenden Klimawandels kommt Sümpfen eine besondere Bedeutung bei, sind sie doch in der Lage große Mengen an Kohlendioxid zu speichern.

Unberührte Naturlandschaften, eine reiche Flora und Fauna und menschenleere Weiten… Unternehmen Sie mit uns eine Reise in das belarussische Polesien und erleben Sie die herzliche Gastfreundschaft vor Ort.

Mehr über die spannende Region Polesien können Sie hier erfahren.

10/06/2020
Belarussisches Frühstück Weißrussland

Uns bei g4 tours wird es eigentlich nie langweilig, selbst jetzt während der Korona-Zeit bekommen wir täglich Anfragen zu den unterschiedlichsten Themen und Fragestellungen. Eine der sehr amüsanten Anfragen nahmen wir zum Anlass, Ihnen die Besonderheiten der belarussischen Küche näherzubringen.

Ein junger Mann aus der Schweiz wandte sich an uns mit der Frage, wie er der belarussischen Frau seines Bruders, die zum ersten Mal in die Schweiz zu Besuch kam, eine kulinarische Freude aus Ihrer Heimat zubereiten könnte.

Unser Tipp für „Babka“, ein einfaches aber leckeres Kartoffelgericht, mundete der Schwägerin jedenfalls sehr wie er uns später mitteilte. Mehr zur belarussischen Küche und einigen ausgewählten Gerichten finden sie hier.

30/05/2020
Wald Belarus Weißrussland

Belarus ist das erste Land der Welt, in dem Vögel persönliche Telefonnummern haben. Die öffentliche Organisation "Vögelschutz in der Heimat" bietet den Menschen an, mit der Natur in Berührung zu kommen.

Um den Gesang der Vögel zu hören, rufen Sie einfach die Sondernummern an.

Die ersten eigenen Telefonnummern erhielten die am weitesten verbreiteten und am besten erkennbaren Vögel in Belarus, die in Parks und manchmal direkt aus dem Fenster der Wohnung zu sehen sind. Viele haben diese Stimmen schon einmal gehört, aber nicht jeder wusste, wem sie gehörten.

Vögel Belarus Weißrussland

Bevor Sie die Stimme des Vogels am Telefon hören, werden Sie von "Vogelsekretären" begrüßt. Ihre Rollen wurden von Schauspielern des Nationalen Akademischen Janka-Kupala-Theater gespielt.

Um die Stimmen der Vögel zu hören, reicht es jetzt, eine der Nummern anzurufen:

+375445006610 Waldkauz
+375445006611 Amsel
+375445006612 Nachtigall
+375445006613 Ringeltaube
+375445006614 Gimpel
+375445006615 Blaumeise
+375445006616 Stieglitz
+375445006617 Rotkehlchen
+375445006618 Buchfink
+375445006619 Zaunkönig

Bleiben Sie mit der Natur in Verbindung!

24/05/2020
Sommerwiese Belarus Weißrussland

Die ganze Welt verfolgt die Situation mit der Ausbreitung des Coronavirus, Belarus bildet da keine Ausnahme.

Insgesamt gibt es 27 Patienten mit Coronavirus in Belarus, wie das Gesundheitsministerium am 14. März mitteilte. 24 von ihnen befinden sich im Krankenhaus.

Ein offizieller Vertreter der WHO sagte, dass in Belarus mit einer Zunahme neuer Fälle gerechnet wird, eine unvermeidliche Entwicklung. Gleichzeitig zeigt seiner Meinung nach die Zahl von 27 Patienten mit Coronavirus, dass die Situation im Land unter Kontrolle sei.

Es gibt bisher keine Pläne, in den nächsten Tage eine Quarantäne einzuführen. Belarus kommt mit den derzeitigen Maßnahmen zurecht und sieht keine lawinenartige Zunahme der Morbidität.

Das Gesundheitsministerium ist Stand 14. März der Meinung, dass eine vollständige Schließung der Grenze keine verhältnismäßige Maßnahme wäre. Alle Versuche, diesen Ansatz in anderen Ländern zuverfolgen, erforderte beträchtliche finanzielle und personelle Ressourcen. Dies habe das normale Funktionieren der Wirtschaft erheblich erschwert, ohne die Bevölkerung vor der Ausbreitung der Infektion zu schützen.

Sanitär- und Quarantänekontrollen an der Grenze (soweit diese derzeit in Kraft sind) sowie anti-epidemiologische und klinische Maßnahmen innerhalb des Landes gelten in Belarus als rationeller und wirksamer.

Insbesondere wird diskutiert, Maßnahmen zur "freiwilligen Selbstisolierung" mit teilweiser Kontaktbeschränkung innerhalb von 14 Tagen für Bürger aus epidemiologisch ungünstigen Ländern zu genehmigen, die zum Zeitpunkt des Grenzübertritts keine Anzeichen einer Infektion zeigten. Das Gesundheitsministerium schlägt zudem vor, die Durchführung von Massenveranstaltungen im Land zu beschränken.

Trotz der Situation mit dem Coronavirus in der ganzen Welt ist der Frühlingsanfang ein guter Zeitpunkt, um Ihre Sommer- oder Herbstferien zu planen. Wir beraten Sie gerne in dieser Angelegenheit. Wie immer laden wir Sie herzlich ein, unser wunderbares Land zu besuchen, unsere Kultur, unser Leben und unsere gastfreundlichen Menschen kennenzulernen.

Die individuellen Touren, die wir unseren Reisenden anbieten, werden während der Coronavirus-Pandemie besonders relevant. Belarus ist das am dünnsten besiedelte Land in Europa, was jetzt von großer Bedeutung ist, da Menschenmassen leicht vermieden werden können. Unsere Touren führen oft abseits ausgetretener Pfade und wenig frequentierter Orte abseits des Massentourismus. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, auf Menschenansammlungen zu treffen, deutlich reduziert wird.

Mehr über unsere Touren finden Sie hier. Individuell organisierte Touren, die wir gemeinsam mit Ihnen anhand Ihrer Wünsche und Interessen zusammenstellen, das ist unsere Stärke und Leidenschaft.

15/03/2020
Maslenitsa in MInsk Belarus Weißrussland

Vom 28. Februar bis 1. März wird in Minsk „Maslenitsa“ gefeiert. Die Minsker verabschieden sich vom Winter und begrüßen in alter Tradition den lang ersehnten Frühling.

Maslenitsa ist ein altes slawisches Fest, das die Verabschiedung vom Winter und die freudige Erwartung des Frühlings symbolisiert. Es handelt sich um ein ursprünglich heidnisches und kein christlich-orthodoxes Fest, doch seit der Christianisierung der Rus korrespondiert es mit dem christlichen Festzyklus.

Zu dieser Zeit werden Schlittenfahrten, Tänze, Volksgesänge und Freudenfeuer veranstaltet. Das Verbrennen der Maslenitsa-Puppe, meist aus Stroh gefertigt, gehört ebenfalls zum Teil der Feierlichkeiten.

Masleniza fällt auf die Woche vor Beginn der orthodoxen Fastenzeit. Der Name kommt vom russischen „Maslo“, was Butter bedeutet. Dies rührt daher, dass den Gläubigen in dieser Woche der Verzehr von Fleisch bereits untersagt, der von Eiern, Milch, und Fisch jedoch noch erlaubt ist.

Zu den Hauptattributen des Festes gehören traditionell Blini (Pfannkuchen). Rund, gelb und heiß, hatten sie früher eine rituelle Bedeutung, denn sie waren ein Symbol für die Sonne, die ab Anfang März wieder heller scheint und die Tage verlängert.

Ende Februar verwandelt sich der Platz vor dem Minsker Komarovski-Markt, dem größten Markt der Stadt, in einen freudigen Jahrmarkt. Düfte von Blini, Melodien nationaler Musikinstrumente, Gaukler und viele interessante Aktivitäten warten auf Sie.

Neben den "klassischen" Blini mit saurer Sahne, Kaviar oder Honig können die Gäste des Festivals auch mehrfarbige Pfannkuchen mit exotischen Füllungen probieren: würzig, mit Garnelen, roter Bete, mit Marmelade aus Tannenzapfen und Löwenzahn.

Am Ende der Festivitäten folgt der Höhepunkt von Maslenitsa, die Verbrennung einer Maslenitsa-Puppe.

Kommen Sie mit uns nach Minsk und sehen Sie all dies mit Ihren eigenen Augen!

Mehr über Sitten und Bräuche in Belarus können Sie hier erfahren.

17/02/2020